Der Elekrtotechnikkonzern ABB (Aktienkurs ABB) hat einen neuen Riesenauftrag an Land gezogen. Für den niederländisch-deutschen Übertragungsnetzbetreiber Tennet soll ABB für die Anbindung von Windparks ans Stromnetz sorgen. Die Stromleitung, die der Industriekonzern bauen soll, wird den Strom von Windparks im Meer an die Küste transportieren.

Das Auftragsvolumen beträgt rund eine Milliarde Dollar, wie ABB mitteilt. Das sei der grösste Stromübertragungsauftrag in der Geschichte des Industriekonzerns.

Geplant ist, dass der Strom von mehreren Windparks zu einer zentralen Umrichterstation geleitet wird, von wo er über eine 135 Kilometer lange Leitung aufs Festland transportiert wird. ABB ist für die Entwicklung, Konstruktion und Installation der Anlage verantwortlich.

Der Konzern stelle die Hauptkomponenten des Übertragungssystems im eigenen Hause her, wurde Peter Leupp, Leiter der Division Energietechniksysteme, in der Mitteilung zitiert.

Beim Projekt handelt es sich um den dritten Auftrag für die Anbindung von Windparks vor der Küste, den ABB in Deutschland erhalten hat. Im vergangenen Jahr erhielt der Konzern bereits einen Auftrag über 700 Millionen Dollar.

Anzeige

(laf/cms/sda)