In der Tabakbranche zeichnet sich eine Milliardenübernahme ab. Der Camel-Hersteller Reynolds American bestätigte am Freitag, dass es Gespräche über einen Kauf von Lorillard gebe. Eine Vereinbarung sei aber noch nicht getroffen, teilten die Unternehmen am Freitag übereinstimmend mit. Über einen entsprechenden Vorstoss hatte zuvor bereits die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet. Gelingt der Deal, entstünde ein Gigant mit mehr als 13 Milliarden US-Dollar Jahresumsatz.

Bereits am Morgen hatte der britische Tabakkonzern Imperial Tobacco Gespräche mit den Konkurrenten Reynolds und Lorillard über den Kauf von Marken bestätigt. Laut Bloomberg geht es hier um eine Transaktion mit einem Volumen von 7 Milliarden Dollar. Mit dem Verkauf von Marken könnten kartellrechtliche Bedenken in den USA ausgeräumt werden und so der Weg für eine Übernahme von Lorillard durch Reynolds erleichtert werden. Tabakkonzerne stehen derzeit unter Druck, auch weil in vielen Ländern verstärkt auf die Gesundheitsgefahren des Rauchens hingewiesen wird.

(awp/me)