1. Home
  2. Unternehmen
  3. Milliardenverlust: Chef von JP Morgan muss vor den Senat

Milliardenverlust: Chef von JP Morgan muss vor den Senat

Der «Fall JP Morgan» hat politische Nachwirkungen. (Bild: Keystone)

Wahrscheinlich 3 Milliarden Dollar verspekuliert - CEO Jamie Dimon muss die Vorgänge bei JP Morgan Chase auf politischer Ebene erklären.

Veröffentlicht am 18.05.2012

Nach dem Verlust von wahrscheinlich rund 3 Milliarden Dollar durch Fehlspekulationen bei JP Morgan soll sich der Chef der US-Grossbank, Jamie Dimon, im US-Senat erklären. Dimon solle in das Gremium eingeladen werden, teilte der Präsident des Bankenausschusses mit.

JP Morgan hatte vergangene Woche eingeräumt, durch Fehlspekulationen mit Kreditausfallversicherungen einen Verlust von rund 2 Milliarden Dollar erlitten zu haben. Die US-Tageszeitung «New York Times» berichtete zudem am Donnerstag von einem weiteren Spekulationsverlust im Umfang von einer Milliarde Dollar.

Laut Medienberichten vom Dienstag leitete das US-Justizministerium Ermittlungen gegen das Bankhaus ein.

(vst/sda)

 

Anzeige