Visa schaut in ein Loch von 1,8 Milliarden Dollar. Dies nach einem Gewinn von einer Milliarde Dollar vor einem Jahr, wie das Unternehmen am Mittwoch nach US-Börsenschluss mitteilte.

Das Ergebnis umfasse eine Rücklage in Höhe von 4,1 Milliarden Dollar im Zusammenhang mit einem Kartellvergleich. Diesem hatten neben Visa auch andere Kreditkartenfirmen wie Mastercard und amerikanische Banken jüngst zugestimmt, um einen jahrelangen Gebührenstreit mit US-Einzelhändlern beizulegen.

Die Einigung beläuft sich insgesamt auf ein Volumen von 7,25 Milliarden Dollar. Visas Anteil beträgt 4,4 Milliarden Dollar.

(chb/aho/sda)

Anzeige