Allein letztes Jahr hat das Management von SR Technics einen Verlust von 125,2 Millionen Franken verbucht. Das geht aus Dokumenten hervor, die der «Handelszeitung» vorliegen. Noch arger fällt die Mehrjahresperspektive des in Privatbesitz befindlichen Unternehmens aus. Inzwischen beläuft sich der Verlustvortrag auf 470,6 Millionen Franken. Die ehemalige Swissair-Tochter beschäftigt 3500 Angestellte.

SR Technics wird zu 70 Prozent vom Staatsfonds Mubadala aus Abu Dhabi kontrolliert. Die arabischen Investoren waren 2006 eingestiegen und verfolgen langfristige strategische Pläne in der Luftfahrtindustrie. Beobachter erachten den arabischen Besitzer als Glücksfall. «Ohne den Staatsfonds gäbe es die SR Technics in der heutigen Form nicht mehr», berichten Personen aus dem Umfeld des Flughafens.

Auch interessant

Offenbar hat Mubadala seit seinem Einstieg «substanziell» Geld eingeschossen. SR Technics selber reorganisierte sich 2009. Dazu gehört auch der Auf- und Ausbau von margenstärkeren Geschäftsfeldern wie etwa dem Kabinenumbau von Business- und Privatjets.

Lesen Sie mehr zum Thema in der neuen Ausgabe der «Handelszeitung», ab Donnerstag am Kiosk.

(tno)