Die neuen Verträge von Transocean haben einen Wert von insgesamt 292 Millionen Dollar. Die erwarteten Ausfallzeiten für das Jahr 2013 sind gleichzeitig netto um 16 Tage zurückgegangen, für das Jahr 2014 sank die erwartete Ausfallzeit netto um 36 Tage, wie der Zuger Ölplattformbetreiber mitteilt.

Die Anlage Cajun Express habe einen Vertrag zu einer Tagesrate von 495'000 Dollar erhalten was einem Auftragsbestand von 181 Millionen entspreche, heisst es weiter. Zuvor hatte die Tagesrate der Plattform 600'000 Dollar betragen. Für die zuletzt nicht eingesetzte Deepwater Discovery konnte Transocean einen Achtmonatsvertrag mit einer Tagesrate von 461'000 Dollar abschliessen, was einem Auftragsbestand von 111 Millionen Dollar entspricht. Die Plattform GSF Monitor ist dagegen nicht im Einsatz.

(awp/se/jev)

Anzeige