Das Bundeskartellamt verhängt wegen verbotener Preisabsprachen gegen deutsche Zuckerproduzenten eine Millionenbusse von über 280 Millionen Euro (342 Millionen Euro), berichtet der Fernsehsender n-tv. Die Strafe wurde gegen die Hersteller Pfeifer und Langen, Südzucker und Nordzucker verhängt.

Südzucker zahlt dabei wegen Preisabsprachen eine Geldbusse von 195,5 Millionen Euro. Im Gegenzug stelle das Bundeskartellamt das Verfahren ein, wie Europas größter Zuckerproduzent mitteilte. Das Bussgeld werde das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) im laufenden Geschäftsjahr 2013/14 (bis Ende Februar) belasten und auch die Verschuldung zum Bilanzstichtag erhöhen. Das operative Ergebnis vor Sondereinflüssen werde weiter bei rund 650 Millionen Euro erwartet. 

(me;mit awp)