Der französische Mineralölkonzern Total hat weiter vom hohen Ölpreis profitiert und sein Ergebnis gesteigert. Der um die Schwankungen des Ölpreises bereinigte Nettogewinn stieg im vierten Quartal um sieben Prozent auf 2,72 Milliarden Euro. Das teilt das Unternehmen in Paris mit. Im Gesamtjahr waren es 11,42 Milliarden Euro - das ist ein Plus von 11 Prozent. Total konnte somit die Markterwartungen erfüllen.

Die Investitionen will der Konzern im laufenden Jahr indes zurückfahren. Das Budget liegt bei 20 Milliarden Dollar, sagte Total-Chef Christophe de Margerie in einer Mitteilung. Im vergangenen Jahr waren es noch 22 Milliarden Dollar. Die Fördermenge blieb im Abschlussquartal auf stabilem Niveau. Während Total im Förder- und Explorationsgeschäft dank des hohen Ölpreises um ein Fünftel zulegen konnte, lief das Raffineriegeschäft noch schlechter als zuletzt. Den Umsatz steigerte Total im Gesamtjahr um 16 Prozent auf 184,7 Milliarden Euro. Als Dividende zahlt das Unternehmen erneut 2,28 Euro aus.

(muv/awp)

Anzeige