Der Umsatz des Mischkonzerns, zu dem unter anderen der Schaumstoffhersteller Foam Partner und der Automationsanbieter Ixmation gehören, ist um 10,1 Prozent auf 1,05 Milliarden Franken gestiegen, wie Conzetta am Mittwoch mitteilte. Um deutlich über 10 Prozent gewachsen sind dabei Bystronic und Bystronic Glass, die Systeme zur Blech- respektive Glasbearbeitung anbieten. In der Krise hatten diese Bereiche die markanteren Umsatzeinbussen erlitten als die anderen Geschäftsfelder von Conzetta.

Der Gewinn des Konzerns stieg von 3,3 Millionen im Vorjahr auf 51,5 Millionen Franken im vergangenen Jahr. Operativ hat die Conzetta einen Gewinn von 56,9 Millionen Franken erzielt, nachdem im Vorjahr noch rote Zahlen geschrieben wurden.

Das wirtschaftliche Umfeld der Gruppe sei im vergangenen Jahr wesentlich durch die Veränderungen der Währungsverhältnisse geprägt gewesen, hiess es in der Mitteilung des Unternehmens. Die Schwäche des Dollar und des Euro hätten sich denn auch negativ auf Umsatz und Ergebnis des Konzerns ausgewirkt.

(cms/rcv/sda)