Grosse Kongresse sind meist eine Domäne der Metropolen im Unterland. Das wird sich diesen Oktober ändern. In Flims GR öffnet die Waldhaus Arena ihre Pforten. Damit steigt der Bündner Kurort zum wichtigen Veranstaltungsort in den Alpen auf und macht Davos mit dem WEF langsam Konkurrenz.

Im kommenden Winter erlebt die architektonisch harmonisch in die Landschaft platzierte Halle ihre Feuertaufe als Curlingzentrum, das bereits im kommenden März die Junioren-Weltmeisterschaften beherbergt. Wenig später werden die Ferientage von Schweiz Tourismus zum Test für die weitläufigen Räumlichkeiten im Hotelpark. Das Fünf-Stern-Haus hat sich längst als beliebtes Ziel für Events etabliert, erhält aber mit der neuen Waldhaus Arena eine weitere Attrak- tion. «Die Tagungsgäste schätzen die besondere Campusatmosphäre», umschreibt Direktor Christoph Schlosser die riesige Anlage mit ihren sieben Gebäuden.

Die «Sessiun» war Gold wert

Mehr als 300 Veranstaltungen finden jährlich auf der Sonnenterrasse 1100 m über Meer statt. Wohl der bekannteste Grossanlass war die Herbstsession 2006 des Parlaments, als in Bern das Bundeshaus renoviert wurde. Die als «Sessiun» im romanischen Sprachraum durchgeführten Sitzungen von National- und Ständerat wurden in einer Halle abgehalten, die nun dem Neubau weichen musste. Für den Bekanntheitsgrad der Region war der geballte Auftritt von Bundesräten und Parlamentariern Gold wert. Zwar gilt das Waldhaus Flims als klassisches Ferien- und Wellnesshotel der Premiumklasse, das Geschäft mit Meetings, Incentives, Conventions & Events (MICE) trägt aber schon 40% zu den Logiernächten bei. Mehrheitlich sind es Unternehmen, die in den 20 Räumlichkeiten ihre Seminare und Präsentationen durchführen. Daneben tagen hier auch Berufs- und Branchenverbände, die vorzugsweise eine Bergdestination nutzen, die lediglich eineinhalb Autostunden vom Flughafen Zürich entfernt ist.

Anzeige

Vor zwei Jahren hat Christoph Schlosser den Schritt zum Ganzjahresbetrieb gewagt. Als Hotelier mit einer langen Erfahrung im Berggebiet kennt er die Problematik der saisonalen Öffnungszeiten. Jetzt wird die Zwischensaison im Waldhaus Flims mit Aktivitäten im MICE-Bereich überbrückt. Mit der Waldhaus Arena besteht jetzt ein zusätzliches Angebot dafür.

Trotzdem geht der Charakter des Ferienhotels nicht verloren. «Irgendwie sollen sich die Tagungsgäste bei uns auch wie im Urlaub fühlen», sagt Christoph Schlosser. Zu Begegnungen der unangenehmen Art zwischen Feriengästen und Kongressteilnehmern kommt es im weitläufigen Hotelpark ohnehin nicht. Die Kundensegmente verteilen sich auf mehrere Häuser. Das Grand Chalet Belmont und die Waldhaus Arena dienen den Seminargästen, im Grand Hotel sind die Wellnessgäste untergebracht und die Villa Silvana ist für Familien mit Kindern reserviert.

Wer in Flims eine geschäftliche Veranstaltung durchführt, der konzentriert sich nicht nur auf die Working Sessions. Der alpine Kurort ist nämlich prädestiniert für ein Rahmenprogramm, das im Winter eine Skitour in den Alpen oder im Sommer ein Riverrafting auf dem Rhein beinhalten kann.

Betreut werden solche Events durch die hoteleigenen Tagungsmanager, die bei speziellen Outdoor-Aktivitäten mit ausgewählten Partnern aus der Region zusammenarbeiten. Auch dem kulinarischen Aspekt kommt im Waldhaus Flims eine besondere Bedeutung zu. Es gibt ein halbes Dutzend Restaurants mit einem Angebot von der bodenständigen Schweizer Küche bis zum Gourmettempel mit 17 Gault-Millau-Punkten.

Alle Hotels im Ort profitieren

Die Verkaufsabteilung pflegt eine Stammkundschaft, die zu rund drei Vierteln aus der Schweiz stammt. Daneben ist Deutschland der wichtigste Zielmarkt, gefolgt von einer Reihe europäischer und überseeischer Staaten. Bei Veranstaltungsanfragen steht das Fünfsternhaus in engem Kontakt zu Professional Congress Organizers (PCO) und MICE-Vermittlern.

Anzeige

Die neue Waldhaus Arena eröffnet zudem Möglichkeiten für grosse Kongresse, die sämtlichen Hotels im Dorf zugutekommen. Werden die Kapazitäten in der neuen Halle voll genutzt, müssen rund 700 Zimmer zur Verfügung stehen, wobei das Waldhaus Flims 150 Unterkünfte anbieten kann. Die kurzen Anmarschwege kann der Bündner Kurort als Trumpf bei der Gewinnung einer internationalen Kundschaft ausspielen.

Mit der Curling-WM der Junioren vom 5. bis 14. März 2010 bietet sich Flims eine einmalige Chance, sich mit einem Grossanlass in der Waldhaus Arena auf dem globalen Parkett zu präsentieren. Das schafft gute Voraussetzungen, um sich auch im Ausland einen Namen als Tagungs- und Kongressdestination zu schaffen. Direktor Christoph Schlosser bringt es auf den Punkt: «Wir freuen uns, dass Flims zum Anziehungspunkt für Curlingfans aus der Schweiz und der ganzen Welt wird.»

Anzeige