Der ständige Zwang, die Schweizer Verkehrsachsen optimal zu nutzen, führt manchmal zu interessanten Lösungen. Die neueste Kreation in dieser Hinsicht sind Transporte mit doppeltem Boden. Ein Begriff, der hier durchaus seriös gemeint ist. Seit diesem Sommer setzt die Schweizerische Post nämlich 28 neue Doppelstock-Sattelschlepper Mercedes-Benz Actros ein. Gegenüber einem herkömmlichen Lastwagen mit Anhänger verfügen diese Fahrzeuge über eine rund 50% höhere Ladekapazität. Damit können die Zahl der Fahrten reduziert und der Treibstoffverbrauch pro Jahr um mehr als 240000 l Diesel gesenkt werden. Sieben dieser Fahrzeuge werden im Logistikzentrum Dintikon stationiert.

Beladung auf zwei Etagen

Die neuen Doppelstock-Sattelschlepper kommen für Transporte von Paketen, aber auch von Paletten zum Einsatz. Sie können auf zwei Etagen beladen werden, der Laderaum wird somit optimal ausgenutzt. Damit das Auf- und Entladen der oberen Etage reibungslos funktioniert, verfügen die neuesten Modelle über einen verstellbaren Hubboden. Dieser kann auf die Höhe der Entlade-rampe gesenkt werden, was ein schnelleres Ent- und Beladen ermöglicht. Die Menge Pakete, die bisher in drei Lastwagen mit je einem Anhänger befördert wurden, hat in zwei «Doppeldeckern» Platz.Beim Transport von Personen und Gütern will die Post die Klimabelastungen deutlich reduzieren. In diesem Bereich entstehen mehr als die Hälfte der gesamten Umwelteinwirkungen der Post. Zu den Massnahmen gehören die ideale Aufteilung der Transporte auf Strasse und Schiene, eine intelligente Transportplanung, ein Flottenmanagement, das auch Umweltaspekte berücksichtigt, und der Einsatz emissionsarmer Fahrzeuge. Seit 2000 hat die Post ihre klimarelevanten Emissionen um 8,5% senken können. Gegenüber dem Jahr 2007 soll der CO2-Ausstoss bis 2012 um 10% reduziert werden. Die Anschaffung von Gasfahrzeugen ist eine von mehreren Massnahmen, um dieses Ziel zu erreichen. So setzt die Post in der Briefzustellung über 250 Elektroroller ein und testet bei der PostAuto Schweiz AG einen Hybridbus.

55 Europaletten

Beim Doppelstöcker-Modell handelt es sich um den Doppelstock-Innenlader, Modell «Flexliner», mit hydraulischem Hubboden der Firma Langendorf (Deutschland). Er wird für Volumengüter im Komplettladungsbereich auf planbar wiederkehrenden Linien eingesetzt. Die beiden Ladedecks weisen eine Innenhöhe von je 1,83 m auf und verfügen über eine Ladekapazität von 36 Rollboxen oder 55 Europaletten. Je nach Sendungsart können aber mittels hydraulischem Hubboden unterschiedliche Innenhöhen, beim Oberdeck bis maximal 2,44 m, realisiert werden, was sein Einsatzgebiet erhöht und Produktivitätssteigerungen zulässt. Die Be- und Entladung erfolgt für das Unterdeck mittels Aussenlift (Ladebordwand) mit einer Tragkraft von 4 t und für das Oberdeck mittels Hubboden in Kombination mit dem Aussenlift. Bei der letztgenannten Variante lassen sich der Hubboden und der Aussenlift auf das Niveau der Entladerampe einstellen, was zu einer deutlichen Erhöhung der Entladeeffizienz führt.

Anzeige