GILGEN LOGISTIK. Die tägliche Belieferung von 1600 Verkaufsstellen stellt eine logistische Herausforderung dar. Die Nummer zwei im Schweizer Detailhandel – die Coop-Gruppe – hat deshalb mit der Eröffnung einer modernen Verteilzentrale in Aclens VD den Schlusspunkt ihrer neuen Logistikstrategie gesetzt, mit der eine effizientere Warenverteilung umgesetzt wurde. Nach nur zweijähriger Bauzeit konnte die Verteilzentrale in Betrieb genommen werden. Zwei automatisierte Palettenförderanlagen und eine Rollbehälteranlage von Gilgen Logistics tragen dazu bei, dass die internen Materialtransporte optimal ablaufen. Jeden Tag werden rund 7500 Rollbehälter für die 160 Verkaufsstellen kommissioniert.

Die Rollbehälter, die tagsüber zur Auslieferung dienten und teils mit Leergebinden beladen und teils verschachtelt wieder zurück ins Lager kommen, werden an der Rampe manuell entladen. Die leeren Standard-Rollis, sogenante A-frame-Typen, deren Gitter durch Gummiriemen zusammengehalten werden, werden jeweils im Zweierpack und Dreier-Pulk an acht Aufgabestellen aufgegeben, wo sie von vier Rollbehälter-Hebern auf das Zwischengeschoss geliftet und dort über zwei Verschiebewagen in den Rollbehälterpuffer eingelagert werden. Auf 38 Pufferbahnen, die zusammen genommen die eindrucksvolle Länge von 2 km erreichen und beidseitig von einem Verschiebewagen bedient werden, stehen insgesamt 1710 Stellplätze für 3420 «ineinander gepackte» Rollbehälter zur Verfügung. Der Verschiebewagen bewältigt 75 Einfachspiele und somit rund 900 Rollbehälter pro Stunde.

Ohne Verschiebeverkehr

Die Halle bleibt auf diese Weise frei vom Verschiebeverkehr, und wertvoller Handlingplatz kann effizient genutzt werden. Auf Abruf gibt der Rollbehälterpuffer die Rollis dann im richtigen Lagersektor wieder frei, wo sie über die Horizontalförderanlage dem neuen Kommissioniervorgang und der Auslieferung zugeführt werden. Somit wurde eine wesentliche Effizienzsteigerung beim Warenumschlag bewirkt, der ohne den Rollbehälterpuffer in dieser Schnelligkeit und auf übersichtlich organisierte Art und Weise nicht abzuwickeln wäre. Für Coop war es nach Pratteln, Wangen und Basel die vierte Zentrale dieser Art, die von Gilgen optimiert wurde.Die international tätige Gilgen Logistics ist Anbieterin von Gesamtsystemen für die In-house- Logistik, mit den Kernkompetenzen Förder-, Lager und Automatisierung, IT-Lösungen, Verladesysteme, Spezialgeräte und Kundendienst. Das Unternehmen erarbeitet kundenspezifische Logistiklösungen mit Eigenprodukten für die Realisierung von einfachen bis komplexen Gesamtsystemen für Dienstleistung, Handel und Industrie. Gilgen begleitet die einzelnen Projekte von der Beratung, Planung, Realiserung bis zur Nachbetreuung der Systeme durch den Kundendienst.

Anzeige