1. Home
  2. Unternehmen
  3. Mit Zusatzleistungen zu besserem Ertrag

Logistikdienstleister
Mit Zusatzleistungen zu besserem Ertrag

Platzsparende Lagerhaltung auf Kosten der Stabilität. Bild: Peter Frommenwiler

Mit dem richtigen Konzept ist für die in der Schweiztätigen Firmen eine ertragreiche Existenz auch in Zukunft gewährleistet.

Von Kurt Bahnmüller
am 27.08.2014

Die zahlreichen hiesigen Logistikdienstleister erzielten im vergangenen Jahr höchst unterschied­liche Ergebnisse. Dies zeigt ein Blick in die untenstehende Tabelle. Zurückzuführen ist dies in erster Linie auf die verschiedenen Aktivitäten und Anforderungen im gesamten Bereich der Logistik und des physischen Gütertransportes.

In der Liste der führenden Unternehmen im Bereich Logistik, Spedition und Gütertransport sind eine ganze Reihe von Unternehmen zu finden, welche unterschiedliche Bedürfnisse im Bereich der Güterdistribution erfüllen.

Mehr als nur Gütertransport

Die international tätigen Speditionskonzerne unterhalten auf allen Konti­nenten zahlreiche eigene Tochtergesellschaften oder arbeiten eng mit dortigen Agenten zusammen. Für die Umsatzentwicklung dieser Unternehmen spielen die Transportpreise der Reedereien und der Luftfrachtfirmen sowie die unterschiedlichen Zölle in den einzelnen Ländern eine entscheidende Rolle. Auch die unterschiedliche Entwicklung der Konjunktur in den wichtigsten Industrie- und Schwellenländern kann Umsatz und Ertrag weltweit aktiver Logistikdienstleister stark ­beeinflussen.

In der «Handelszeitung»-Tabelle sind aber nicht nur global tätige Logistiker zu finden, sondern ebenso Dienstleister, welche sich auf Europa oder gar nur die Schweiz konzentrieren. Unternehmen, welche schwer­gewichtig im europäischen Landverkehr aktiv sind, erlebten in den vergangenen Jahren eher schwierige Zeiten. In dieser Sparte wird mit äusserst geringen Margen gearbeitet.

Mit dem Transport von Gütern von A nach B kann sich heute kein Logistikdienstleister mehr profilieren, vielmehr muss er mit zahlreichen zusätzlichen Dienstleistungen wie etwa Kommissio­nieren, Konfektionieren, Auszeichnung, Reparaturen, Fakturierung und termingerechte Auslieferung der Güter an den Verkaufspunkt, für eine ausrechende Ertragsentwicklung sorgen. In den vergangenen Jahren haben immer mehr Produktionsunternehmen logistische Funktionen an professionelle Dienstleister ausgelagert. Logistiker, welche diesen Firmen ein ­um­fassendes Paket an Dienstleistungen anbieten, können auch unter teilweise schwierigen Rahmenbedingungen positive Ergebnisse erzielen.

Gute Standorte sind entscheidend

Ein entscheidender Faktor für eine ­erfolgreiche Tätigkeit als Logistikdienstleister sind die eigenen Lager- und Umschlagskapazitäten. In der Schweiz beispielsweise wird es immer schwieriger, ­genügend grosse Flächen für Umschlagsanlagen oder Hochregallager zu finden.

«Verkehrsmässig günstig gelegene Standorte sind heute zusammen mit motivierten Mitarbeitenden und einer klaren Strategie die wichtigsten Voraussetzungen für eine erfolgreiche Tätigkeit im Schweizer Güterverkehr», sagt Josef A. Jäger, Verwaltungsratspräsident und Direktor der Camion Transport AG, Wil SG. Sehr oft hängt heute die Vergabe eines grösseren Transport- oder Logistikauf­trages nicht unbedingt vom Preis ab, sondern von den vorhandenen Kapazitäten der interessierten Anbieter, wollen doch immer mehr Firmen keine eigenen Läger mehr betreiben. Wer über die notwendigen Kapazitäten verfügt, macht das Rennen.

Der zunehmende Zeitdruck und die temporären Probleme auf dem Strassennetz und auf der Schiene erschweren ­zusätzlich die Arbeit der Logistikdienstleister. So etwa moniert Hupac-Direktor Bernhard Kunz die abnehmende Betriebs­qualität im europäischen Bahnnetz. «In der Logistik gelten Pünktlichkeitsziele von weit über 90 Prozent. Wenn das Bahnsystem nicht Gegensteuer gibt, koppeln wir uns vom Markt ab und verfehlen die Ver­lagerungsziele», so Kunz.

Aber auch auf dem Strassennetz kämpfen die Transportunternehmen um einen Platz auf den oft überbelasteten Verkehrsachsen. Soll die Versorgung der Schweizer Wirtschaft auch in Zukunft gewährleistet sein, braucht es leistungsfähige Verkehrsverbindungen entlang der zentralen wirtschaftlichen Achsen zwischen Genf und der Ostschweiz. Darin sind sich alle Schweizer Logistikdienstleister einig.

Die grössten Logistikdienstleister in der Schweiz

Anzeige