Im Gegensatz zu konventionellen Displays, wie sie in Laptops oder PDA eingesetzt werden, wird bei elektronischem Papier (e-Paper) praktisch kein Strom verbraucht, solange sich die dargestellte Information nicht ändert.

In Kombination mit dem sehr geringen Gewicht entsteht so eine Klasse von Geräten, deren Laufzeit mit einer Batterieladung 10 bis 12 Stunden betragen kann. Sie eignet sich somit für Einsatzgebiete, wo Informationen über einen längeren Zeitraum entgegengenommen und weitergegeben werden.

Nur kleine Auswahl

Eine Reihe von Herstellern bietet heute mobile Geräte an, die auf e-Paper-Displays basieren. Leider sind einige dieser Modelle mit künstlichen Sperren versehen, die erzwingen, dass nur Dokumente oder Bücher auf dem Gerät gelesen werden können, die vom Gerätehersteller autorisiert wurden. Das verhindert, dass Endanwender auf einfache Art und Weise eigene Dokumente oder gar Applikationen mit dem eigenen E-Paper-Device verwenden können.

Doch es gibt Ausnahmen. Diese sind geeignete Kandidaten für die Erstellung von Geschäftsanwendungen auf der Basis von elektronischem Papier. Das Betriebssystem Linux lässt sich mit anwendungsspezifischen Applikationen beliebig erweitern, sodass eine Lösung entsteht, die die Prozesse für Firmenanwender im Aussendienst optimal unterstützt.

Anzeige

Vorteil Aktualität

Im Gegensatz zu herkömmlichen Papier-basierten Lösungen, bei denen die Informationen, die den Mitarbeitenden zur Verfügung stehen, häufig nicht mehr zutreffen, lässt sich ein System entwickeln, das stets vollautomatisch auf dem neuesten Stand bleibt.

Ausserdem ist bei den Anwendern keine grosse Interaktion mit diesem Hilfsmittel erforderlich, sodass sie sich etwa auf die Beratung der Kunden konzentrieren können. Zudem muss das Gerät leicht sein wie ein Block Papier, eine ähnliche Grösse besitzen und möglichst einen ganzen Tag lang einsatzfähig sein. Auch wenn heute Anwendungen auf Basis von elektronischem Papier noch relativ selten sind, ist in den nächsten Jahren mit einer deutlichen Zunahme zu rechnen.

Die Verwendung wird sich nicht nur auf mobile Geräte beschränken. Vieles, was heute auf Papier basiert oder mit anderen Arten von Anzeigen realisiert wird, kann nutzbringend mit Hilfe von e-Paper-Displays umgesetzt werden. Dies zeigen erste Einsätze bei Reklamepostern, sich automatisch aktualisierenden Informationsaushängen oder Abfahrtsanzeigern an Bahnperrons.