Der Telekomdienstleister hofft, dass in der zweiten Jahreshälfte ein neues iPhone-Modell eingeführt wird, welches die Smartphoneverkäufe ansteigen lässt. Dann könnten im laufenden Geschäftsjahr die Ergebnisse von 2012 übertroffen werden, wie Mobilzone in einer Mitteilung schrieb.

Für zusätzlichen Schub in den kommenden Monaten dürften aber auch neue Handymodelle anderer Hersteller wie Samsung, HTC, Nokia und Sony sorgen.

Allerdings lief das Geschäft auch ohne herausragende Produktelancierungen gut. In der ersten Jahreshälfte konnte Mobilzone den Umsatz gegenüber Vorjahr um 1,9 Prozent auf 148,8 Millionen Franken steigern. Das Betriebsergebnis (Ebit) fiel mit 10,5 Millionen Franken 22,4 Prozent höher als 2012 aus und der Reingewinn stieg um 18,6 Prozent auf 8,8 Millionen Franken.

Dass sich die Geschäftszahlen trotz kompetitiven Marktumfelds gut entwickelten, führt Mobilzone auch auf den Ausbau seiner Servicedienstleistungen wie der Reparatur von Mobiltelefonen zurück.

(sda/tke)