Das Carsharing-Unternehmen Mobility hat im Geschäftsjahr 2012 bei einem leicht höheren Umsatz von 70,8 Millionen Franken einen deutlich höheren Gewinn von 1,5Millionen Franken erzielt. Darin enthalten ist der Verkauf der österreichischen Beteiligungsgesellschaft, wie Mobility am Montag mitteilte.

Im Vorjahr war der Gewinn aufgrund von Wertberichtigungen um 19 Prozent auf 1,3 Millionen. Franken gesunken. Das Betriebsergebnis (EBIT) lag 2012 mit 1,4 Millionen Franken unter dem Vorjahreswert von 2,0 Millionen Franken. Hauptgrund dafür war laut Mitteilung der massive Preiszerfall im Fahrzeug-Occasionsmarkt, der substanzielle Wertberichtigungen auf dem Fahrzeugbestand notwendig gemacht habe.

Die Zahl der Kunden konnte im vergangenen Jahr um 3000 auf 105'100 gesteigert werden. Damit profitiere bereits jeder 60. erwachsene Schweizer von den 2650 Fahrzeugen an 1380 Standorten, schreibt Mobility.

(rcv/aho/sda)