1. Home
  2. Unternehmen
  3. Mobimo 2012: Gewinn sinkt um 6 Prozent

Mobimo 2012: Gewinn sinkt um 6 Prozent

Der Mobimo Tower auf dem Maag Areal Plus im alten Industrie- und neuen Trendquartier Zuerich-West. (Bild: Keystone)

Bei Mobimo harzte im letzten Jahr vor allem der Verkauf von Stockwerkeigentum. Positiv haben sich jedoch die Mieteinnahmen entwickelt.

Veröffentlicht am 14.02.2013

Das Immobilienunternehmen Mobimo hat im Geschäftsjahr 2012 die Mieterträge gesteigert, aber etwas weniger mit dem Verkauf von Stockwerkeigentum verdient. Der Neubewertungserfolg lag ebenfalls unter dem Vorjahresniveau, was unter dem Strich zu einem tieferen Gewinn führte. Mobimo lässt aber die Dividendenausschüttung auf Vorjahresniveau. Im Ausblick zeigt sich das Unternehmen zuversichtlich, aber wenig konkret.

So ging der Reingewinn inklusive Neubewertungen (NB) um 5,6 Prozent auf 76,0 Millionen Franken zurück. Darin ist ein Erfolg aus NB von 36,9 Millionen Franken enthalten, was gegenüber dem Vorjahr einer Abnahme um rund 10 Prozent entsprich, wie Mobimo  mitteilt. Ohne diese NB sank der Gewinn um 2,0 Prozent auf 48,6 Millionen Franken.

Der Erfolg aus Vermietung verbesserte sich um 5,0 Prozent auf 79,8 Millionen Franken, was auf den Zugang neuer Anlageliegenschaften und den Abschluss der rund zweijährigen Portfoliobereinigung zurück zu führen sei. Mit den vorgelegten Zahlen hat das Unternehmen die Erwartungen der Analysten knapp verfehlt. Die Konsensschätzungen lagen beim Mietertrag bei 82,9 Millionen Franken und beim Reingewinn inkl. NB bei 77,1 Millionen Franken.Der Verkauf von Stockwerkeigentum (Promotion) ging um 2,7 Prozent auf 21,7 Millionen Franken zurück. Insgesamt seien im Berichtszeitraum Wohnungen für 152,0 Millionen Franken verkauft worden. Während die Nachfrage im mittleren Segment ungebrochen hoch sei, gestalte sich der Verkauf der letzten hochpreisigen Wohnungen im Mobimo-Tower als aufwändiger als geplant. Deshalb hat das Unternehmen die Landreserven für Luxuswohneigentum in Erlenbach verkauft und konzentriert sich nun vorwiegend auf Neuentwicklungen im mittleren Segment, so die Mitteilung.

Unter dem Strich ging der Betriebsgewinn auf Stufe EBIT inkl. NB um 3,1 Prozent auf 117,4 Millionen Franken zurück. Der Verwaltungsrat schlägt den Aktionären die Ausschüttung einer gegenüber dem Vorjahr unveränderten Dividende von 9,00 Franken pro Aktie vor.

Portfoliowert erneut gesteigert

Das Immobilienportfolio wies zum Stichtag am 31. Dezember 2012 einen Gesamtwert von 2,4 Milliarden Franken nach 2,2 Milliarden im Vorjahr und 2,3 Milliarden Franken per Ende Juni 2012 aus. Die Leerstandsquote ist auf 3,8 Prozent von 3,3 Prozent im Vorjahr gestiegen. Per Ende Juni 2012 lag die Quote allerdings noch bei 4,1 Prozent.

Mitte des Jahres wurde das Bürogebäude «Polygon» in Aarau fertiggestellt und gegenwärtig befinden sich Liegenschaften für das eigene Anlageportfolio mit einem Investitionsvolumen von rund 440 Millionen Franken im Bau oder kurz vor Fertigstellung.

Daneben seien weitere Projekte für das eigene Portfolio mit einem Investitionsvolumen von rund 670 Millionen Franken in Planung. 2012 neu dazugekommen ist den Angaben zufolge ein Gewerbe- und Bürogebäude in Zürich Altstetten, das zu einer Wohnliegenschaft mit über 40 Lofts und Ateliers umgebaut werde. In Lausanne sei zum Jahreswechsel 2012/2013 mit der Realisierung von 81 Mietwohnungen in unmittelbarer Bahnhofsnähe begonnen worden.

Für das laufende Jahr 2013 zeigt sich Mobimo zuversichtlich. Aus heutiger Sicht sei die Fortsetzung der dynamischen Entwicklung der Gesellschaft zu erwarten, heisst es.

(tke/aho/awp)

Anzeige