Design als Wertmassstab trifft den Nerv einer Zeit, in welcher der Kunstmarkt boomt, in welcher Möbelklassiker Einzug in Galerien halten und neue Objekte bereits als potenzielle Sammlerstücke gehandelt werden. Zahlreiche Klassiker stehen heute höher im Kurs denn je und beweisen zusammen mit unzähligen Reeditionen, dass Designqualität über Jahrzehnte hinweg ein fester Wert bleibt. Nicht erst, seit Design zum Schlagwort geworden ist, haben sich etablierte Marken den Werten guter Gestaltung verschrieben.

Gutes Design ist Arbeit, ist Philosophie, ist Hartnäckigkeit und
ist selbstverständlich Kreativität. Doch sind es nicht die spektakulären kreativen Einzelentwürfe, die zählen, sondern das kompromisslose Festhalten an der guten, zeitlosen Form, an höchsten Qualitätsmassstäben, an Funktionalität für jeden Tag, ohne alltäglich zu sein. Im Möbelbereich sind dies Objekte, die Wohnen oder Arbeiten zu einem tiefen, befriedigenden Erlebnis werden lassen und das besitzen, was man gemeinhin mit dem Begriff Mehrwert verbindet. Die Schweiz setzt hier Massstäbe.
Eine hohe Sensibilität für gute Produktgestaltung kennzeichnet den heutigen Markt – und zeichnet vor allem die Schweizerinnen und Schweizer aus: In unserem Land werden weltweit vergleichsweise am meisten Designermöbel gekauft. Dies zeugt einerseits vom Anspruch und guten Geschmack der Käuferinnen und Käufer, andrerseits von einer hohen, weltweit anerkannten Designkultur der Schweizer Möbelszene. So haben Schweizer Möbeldesigner wie Hannes Wettstein, Alfredo Häberli, Jörg Boner, Beat Karrer und viele andere gerade im letzten Jahrzehnt internationales Renommee erlangt. Schweizer Möbelhersteller, die seit vielen Jahren konsequent das Design ihrer Produkte in den Mittelpunkt stellen, konnten sich auf internationalen Märkten etablieren und profilieren.

Innovative Designlinien

Ein Beispiel ist die Schweizer Wellis AG, die heuer auf 80 Jahre Firmengeschichte zurückblickt und seit über 15 Jahren kompromisslos Design als Maxime verfolgt. Unter dem Label Team by Wellis werden Objekte für den Wohnbereich und die Arbeitswelt entworfen, entwickelt, produziert und vertrieben, die einen eigenen, besonderen Lebensstil widerspiegeln.
Die Kollektionen sind massgeblich geprägt von Kurt Erni: Der Designer zeichnet verantwortlich für die Design- und Formensprache des Unternehmens, dessen Objekte immer wieder mit Designpreisen und Anerkennungen ausgezeichnet wurden. So erhielten unter anderem die Containermöbel der «e-serie» sowohl den IF Product Design Award des Industrie Forums Hannover wie auch den Red Dot Award «best of the best». Die Designlinien sind innovativ, lassen kurzfristige Trends beiseite und richten sich auf langfristige Nutzung und Zeitlosigkeit aus. Gleichzeitig sind sie markant, spannend und geprägt von Perfektion, ganz entsprechend der Philosophie des Unternehmens, das gerade in raffiniert gelösten technischen Details den entscheidenden Unterschied zwischen Mittelmass und Klasse sieht.

Anzeige

Kunst im Detail

Typisches Beispiel: Ein kleiner Beistelltisch wie «SaMo», schlicht und einfach in seiner Form, fällt ins Auge. Warum geht man an diesem Objekt nicht einfach vorüber? Warum muss man innehalten, sich dieses «Ding» anschauen und unwillkürlich danach suchen, was es so besonders macht, was einen spontan berührt? Sind es die Proportionen? Die Farbe? Das Material? Die makellosen Kanten? Die Grösse? Was macht den Unterschied? Es ist die gesamte Erscheinung dieses Möbels als solche, das Selbstverständnis, die ganzheitliche Qualität. Es strahlt eine natürliche Vollkommenheit aus, an der man nicht vorbeikommt. Sie gehört zum Credo der Marke und spricht auch aus den neuen Kollektionen.
Schwarz und Weiss: Noch lange scheint das Thema nicht ausgereizt. Mit markant breiten Streifen, ausgesuchten Kuhfellen, grossen floralen Mustern oder ganz pur: Tiefgründiges Schwarz und blendendes Weiss haben nach wie vor ihren festen Platz in den aktuellen Möbel- und Mode-Kollektionen. Dass in diesem Umfeld leuchtendrote Blütensessel oder sattgrüne Texturen auffallende und warme Zeichen setzen, sorgt für innovative und zusätzliche Spannung. Neue Stoffe rufen auf zu gewagten Kombinationen, die Spass machen und neue Stimmungen in die Wohnwelt bringen. Emotionales Design könnte man es nennen oder einfach die sinnliche Seite des Designs, die visuell und haptisch erfahren werden will: Stoffe, Leder, Felle, Formen, Kanten, Rundungen zum Anschauen, Anfassen, Ausprobieren. Gleiches gilt für die Neuheiten 2008 des Labels, vorgestellt an der Messe «Neue Räume» in Zürich.

Vorschau 2008

Sessel in Bicolor-Varianten – die Sitzfläche in der einen, die Aussenschale in der anderen Farbe – gehören zu einer Reihe neuer Weiterentwicklungen, die gekennzeichnet sind durch spannungsvolle Farbkonzepte, innovative Materialisierungen und multifunktionelle Einsatz- und Nutzungsmöglichkeiten. Ein neues Sofa, das sich als Loungemöbel ebenso eignet wie als immer wieder neu zusammenfügbare Liegelandschaft, oder der Container-Klassiker, der sich mit neuen Features auf einmal als edles Staumöbel im gesamten Wohnbereich anbietet: Designobjekte, die nie langweilig werden.

----

NACHGEFRAGT | Robert Wirichs, Team by Wellis, Willisau: «Klassiker erhalten neues Gesicht»

Robert Wirichs, Leiter Marketing und Vertrieb, Team by Wellis, Willisau.

Team by Wellis fällt mit einem ungewöhnlichen neuen Auftritt auf. Was lässt sich daraus schliessen?

Robert Wirichs: Erstens war es nach 2004 wieder an der Zeit, auch im Auftritt innovative Akzente zu setzen. Zweitens: Wir möchten zeigen, was wir können und was unsere Philosophie ist und vermitteln dies über eine neue Bildsprache. Und drittens: Designinteressierte sollen auf uns aufmerksam werden. Team by Wellis ist eine Marke, die Insidern bestens bekannt ist. Wir möchten neue «Insider» hinzugewinnen und alle dafür begeistern, ihr Zuhause mit einem unserer zeitlos-zeitgemässen Designobjekten aufzuwerten. Mit dem Katalog 07/08, dem Auftritt an der Designmesse «Neue Räume» und mit Produktneuheiten gehen wir deshalb neue Wege.

Design spielt in Ihrem Unternehmen eine zentrale Rolle. Worauf legen Sie heute besondern Wert?

Wirichs: Für die Kollektion 2008 haben wir mit unserem Designer Kurt Erni ein neues Loungesofa entwickelt, das sich mit seinem modularen Aufbau und seiner Ausbaufähigkeit abhebt. Wir geben vielen unserer Klassiker ein neues Gesicht, ohne ihre Grundqualitäten zu verändern: Mit neuen Materialisierungen, spannenden Farbkonzepten und neuen Nutzungsmöglichkeiten. Design soll man schliesslich anwenden, einsetzen, in Gebrauch nehmen: Gutes Design verliert damit nicht an Wert – ganz im Gegenteil.

www.teambywellis.ch