Der Möbelkonzern Ikea hat trotz weltweiter wirtschaftlicher Unsicherheit einen Rekordgewinn erzielt. Die internationale Ikea-Gruppe verzeichnete im Geschäftsjahr 2011 insgesamt 2,97 Milliarden Euro Reingewinn - ein Plus von 10,3 Prozent. Auch der Umsatz stieg um 6,9 Prozent auf 24,7 Milliarden Euro.

In unsicheren Zeiten konzentrierten sich die Menschen auf ihr Heim, sagte der internationale Ikea-Chef Mikael Ohlsson in Brüssel. «Wir wissen, dass das Zuhause der wichtigste Ort auf der Welt ist.» Den Gewinnsprung führte er auf den gestiegenen Absatz sowie auf interne Einsparungen zurück.

Ikea eröffnete sieben neue Möbelhäuser und betreibt nun 287 Läden in 26 Ländern. In der Schweiz betreibt Ikea neun Möbelmärkte.

(muv/chb/sda)

Anzeige