Das Biotechnologie-Unternehmen Molecular Partners will nun doch schon bald an die Börse. Nachdem der IPO-Prozess vor rund zwei Wochen wegen des «ungünstigen Börsenumfelds» bis auf weiteres ausgesetzt worden ist, nimmt Molecular Partners das Bookbuilding-Verfahren für den Börsengang an der SIX Swiss Exchange mit der Unterstützung des strategischen Partners Allergan wieder auf, wenn auch zu einem tieferen Preis je Aktie und somit tieferen Erlös. Der erste Handelstag soll der 5. November sein.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Neu hat Molecular Partners den Angebotspreis für die im Rahmen des Börsengangs angebotenen Aktien auf 22,40 Franken je Titel festgesetzt. Basierend darauf ergebe sich eine Marktkapitalisierung nach Neugeldzufluss von rund 485 Millionen Franken, teilte das Unternehmen am Montag mit. Im ersten Anlauf hatte Molecular Partners versucht, ihre Aktien zu 28 bis 35 Franken das Stück am Markt zu platzieren mit einer erwarteten Marktkapitalisierung von 490 bis 610 Millionen.

UBS als Joint Bookrunner

Das gesamte Angebot setze sich - wie bis anhin - aus 4,4 Millionen Aktien zusammen, wobei bis zu 4,31 Millionen neue Titel ausgegeben werden sollen und 93'000 bestehende Aktien im Auftrag einzelner Gründer und Geschäftsleitungs-Mitglieder veräussert würden, heisst es weiter. Zudem sei den Konsortialbanken eine Mehrzuteilungsoption von bis zu 660'000 neu auszugebenden Aktien gewährt worden. JP Morgan ist alleinige Konsortialführerin und Joint Bookrunner, die UBS Investment Bank ist als Joint Bookrunner ausgewählt worden.

Die 4,4 Millionen Aktien würden nach Abschluss des Börsengangs rund 22,8 Prozent des ausgegebenen Aktienkapitals vor Ausübung der Mehrzuteilungsoption und 25,4 Prozent nach vollständiger Ausübung ausmachen, so die Mitteilung. Die Gründungsaktionäre sowie die Mitglieder der Geschäftsleitung und des Verwaltungsrats verstehen sich als langfristig orientierte Aktionäre, wobei es eine marktübliche Veräusserungssperre gebe.

Das öffentliche Angebot richtet Molecular Partners an Investoren in der Schweiz, Privatplatzierungen in bestimmten Jurisdiktionen ausserhalb der Schweiz und den Vereinigten Staaten. Unterstützt wird das IPO auch durch den strategischen Partner von Molecular Partners, des an der NYSE-kotierten Biotechunternehmens Allergan Inc. Allergan platziere einen fixen Auftrag, so die Mitteilung.

Erster Handelstag: 5. November

Wenn alles klappt, werden die Papiere von Molecular Partners am 5. November kotiert und erstmals an der SIX gehandelt. Das Bookbuilding-Verfahren startet am (heutigen) Montag und dauert voraussichtlich bis morgen Dienstag.

Insgesamt rechnet das Unternehmen mit einem Bruttoerlös aus der Transaktion im Umfang von rund 96 Millionen Franken (vor Ausübung Mehrzuteilungsoption). Im ersten Anlauf wäre der Erlös zwischen 121 und 151 Millionen gelegen. Die Mittel dienen gemäss Molecular Partners der Finanzierung der weiteren Entwicklung von proprietären DARPin-Produktkandidaten, für Investitionen in die F&E-Aktivitäten, den Aufbau weiterer Kompetenzen, die Finanzierung von potenziellen Lizenzierungen und Akquisitionen von Unternehmen und Technologien sowie für allgemeine Geschäftszwecke.

Mit dem Geld aus dem IPO sowie den existierenden liquiden Mittel und den erwarteten Meilenstein-Zahlungen der Partnerunternehmen sei die Finanzierung und der Zugang zu weiteren Finanzierungsmöglichkeiten gesichert, um die eingeschlagene Strategie erfolgreich umzusetzen, verspricht die Firma.

(awp/ise/ama)