Das Biotechnologieunternehmen Mondobiotech plant, die Hälfte seiner Arbeitsplätze abzubauen. Unter anderem sind auch neun Entlassungen vorgesehen, wie das Stanser Unternehmen mitteilte.

Weiter will Mondobiotech seine operative Tätigkeit am Hauptsitz in Stans konzentrieren. Im Gegenzug werden die Büros in Viglio bis Ende Jahr geschlossen. Die Halbierung der Belegschaft soll bis Ende Februar 2012 erfolgen.

Mondobiotech reagiere damit auf die schwierige Situation an den Finanzmärkten, hiess es in der Mitteilung. Mitte November hatte das Unternehmen angekündigt, dass von einem Anteilseigner eine Kreditlimite gewährt wurde. Da es diesbezüglich offenbar zu Verzögerungen gekommen ist, müsse Mondobiotech handeln, um den Wert der eigenen Anlagen zu schützen.

Insgesamt fallen die Massnahmen nun strikter aus als ursprünglich geplant. Man werde sich aber weiterhin auf die Lizenzierung der medizinischen Produktekandidaten konzentrieren und nach Finanzierungsmöglichkeiten suchen, schrieb Mondobiotech.

Im ersten Halbjahr 2011 verbuchte Mondobiotech einen Verlust von 54 Millionen Franken. Einerseits vermochte das Unternehmen im ersten Semester keine Erträge zu generieren, andererseits musste es Wertberichtigungen auf Urheberrechte in der Höhe von 46 Millionen Fr. vornehmen.

(rcv/sda)