Der US-Agrarkonzern Monsanto zieht alle ausstehenden Zulassungsanträge für den Anbau von gentechnisch veränderten Nutzpflanzen in der Europäischen Union zurück. Grund sei die fehlende kommerzielle Perspektive, sagte der für Europa zuständige Manager Jose Manuel Madero der Nachrichtenagentur Reuters per Telefon.

«Wir werden die Anträge in den kommenden Monaten zurücknehmen.» Betroffen seien fünf Anträge für genetisch veränderten Mais, einer für Sojabohnen und einer für Zuckerrüben. Dagegen werde man weiter eine Erneuerung der Zulassung für die Maissorte MON810 anstreben. Sie ist bislang die einzige genetische veränderte Nutzpflanze, die kommerziell in Europa angebaut wird.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

(chb/jev/reuters)