Moody's hat den Ausblick für alle Kreditratings des Zementkonzerns Holcim wegen der anstehenden Fusion mit Lafarge wieder auf «negativ» gesenkt, nachdem die Agentur diesen erst vor knapp vier Wochen auf «stabil» erhöht hatte. Die lang- und kurzfristigen Ratings für das Unternehmen inklusive der Tochtergesellschaften wurden indessen mit «Baa2» respektive «P-2» bestätigt.

Der Zusammenschluss von Holcim und Lafarge kreiere den grössten und geografisch am breitesten aufgestellten Zementhersteller weltweit mit einem starken Business-Profil und beachtlichem Synergiepotenzial, heisst es in der Begründung von Moody's.

Die schwächere Kapitalstruktur von Lafarge sowie die mit der Komplexizität des Mergers verbundenen Risiken seien indes eine Belastung für die Ratings von Holcim.

Strategisch sinnvolles Zusammengehen

Auch das Kreditresearch der Credit Suisse hat den Ausblick für das Kreditrating von Holcim wegen der Fusion mit Lafarge auf «negativ» von «stabil» gesenkt, das Rating mit «Mid BBB» indes bestätigt. Der vorgeschlagene Merger ergebe strategisch Sinn und sei aus heutiger Sicht insgesamt kreditneutral, schreibt die Bank am Montag in einer Einschätzung.

Anzeige

Die Verschuldung des neuen Gebildes sei indes höher als diejenige von Holcim allein, weshalb zumindest zu Beginn die Kreditschlüsselzahlen das aktuelle Rating nicht mehr gerechtfertigten. Diese könnten allerdings zur aktuellen Stärke zurückkehren, falls die Mehrheit der aus Devestitionen anfallenden Mitteln zum Schuldenabbau verwendet werde.

(awp/vst/sim)