Die US-Bank Morgan Stanley baut in grossem Stil Stellen ab. Nach schwächelnden Erlösen im Handelsgeschäft wird weltweit 1200 Mitarbeitern gekündigt. Einen entsprechenden Bericht des Finanzdienstes Bloomberg bestätigte ein Sprecher am Dienstag auf Nachfrage.

In den Sparten für Rohstoff- und Anleihehandel müssen etwa 470 Angestellte gehen. Im Geschäft mit festverzinslichen Wertpapieren, wo es zuletzt besonders schlecht lief, sinkt die Zahl der Mitarbeiter damit um rund ein Viertel.

Sonderkosten von 150 Millionen Dollar

Aufgrund von Kündigungs- und Abfindungskosten werde das Ergebnis im vierten Quartal mit etwa 150 Millionen Dollar belastet, sagte der Sprecher.

Zuletzt haben die Unsicherheiten an den Kapitalmärkten der US-Bank schwer zugesetzt. Die Investoren kehrten sowohl den Anleihe- als auch den Devisen- und Rohstoffmärkten den Rücken, was Morgan Stanley das dritte Geschäftsquartal verhagelte: So fiel der Gewinn um 42,4 Prozent auf 939 Millionen Dollar.

Anzeige

(sda/ise)