Ein gut laufendes Geschäft mit Aktien hat der Investmentbank Morgan Stanley zum Jahresende ein gutes Ergebnis beschert. Unter dem Strich stand ein Gewinn von 481 Millionen Dollar, wie das Unternehmen in New York mitteilte. Damit übertraf die Bank die Erwartungen der Experten deutlich und kehrte in die Gewinnzone zurück. Die Bank hatte sowohl im Vorquartal als auch Ende 2011 rote Zahlen geschrieben.

Über das Jahr gesehen reichte das Plus zwischen Oktober und Dezember aber nicht aus, um einen Gewinn zu erzielen. Wegen der Neubewertung eigener Schulden steht für 2012 ein Verlust von 117 Millionen Dollar in den Büchern. Die Bewertung eigener Schulden ist ein reiner Bilanzierungseffekt, der sich in guten Zeiten für die Banken negativ auswirkt, in schlechten das Ergebnis schönt.

(jev/aho/awp)