Das von Staus geplagte Moskau hat nun auch seinen ersten Carsharing-Dienst. Seit Donnerstag sind in der russischen Hauptstadt hundert Mietwagen rund um die Uhr verfügbar. Die Flotte soll bis Januar auf 500 Fahrzeuge anwachsen und langfristig etwa 100'000 Autos umfassen.

Jedes dieser Fahrzeuge könnte zehn Privatauto ersetzen, sagte Bürgermeister Sergej Sobjanin, dessen Stadt für verstopfte Strassen berüchtigt ist. In den Aufbau des Moskauer Carsharing-Angebots investierte die Schweizer Investmentfirma General Invest 6,5 Milliarden Rubel (rund 93 Millionen Franken).

Anzeige

12,8 Rappen pro Minute

«Die russische Hauptstadt entwickelt sich in einer blitzartigen Geschwindigkeit und verdient dieselben Standards an Komfort wie Europa», sagte Vincenzo Trani, Verwaltungsratspräsident von General Invest. Moskau gehöre schliesslich auch zu Europa.

Nutzer des Carsharing-Angebots in Moskau müssen 8,90 Rubel (knapp 12,8 Rappen) pro Minute zahlen – also deutlich weniger als für ein Taxi. Die Autos könnten für kurze Fahrten nützlich sein, seien aber auch ideal für Familienausflüge, betonte Trani.

(sda/ise/me)