Auf der Basis einer identischen Grundkonzeption entstanden in fast vier Jahren Entwicklungsarbeit die beiden Baureihen Setra Route für Omnibusse der Business- und Setra Voyage für Reisebusse der Spitzenklasse. Vom Sitzgestell bis zur Polsterung, von Anbauteilen bis zu den Bezügen ist kein Element unverändert geblieben. Die Top-Varianten Voyage Plus und Voyage Supreme eröffnen zudem neue Möglichkeiten für exklusive Reisen.

Aufgrund des jungen Modellprogramms geht der Bushersteller Setra mit aktuellen und modellgepflegten Baureihen in das Jahr 2011. Das Angebot setzt sich aus den Baureihen MultiClass, ComfortClass und TopClass zusammen. Sie zählen in ihrem jeweiligen Segment zur Premiumklasse und decken mit einer Vielzahl von Ausführungen zahlreiche Anforderungen ab.

Komfortables Interieur

Neben der Sicherheitsausstattung verfügt die Spitzenbaureihe TopClass über verschiedene Komfortausstattungen. Im Fahrgastraum setzt Setra erstmals in der Omnibuswelt einen Fussboden mit einem echten Steinfurnier ein. In den Pausen können sich die Fahrgäste ausserhalb des Omnibusses an einem ausklappbaren Tresen mit Gläserboard von Getränken aus einer Kaffeemaschine oder aus der Kühlbox bedienen. Klappbare 10-Zoll-Monitore unter den Gepäckablagen, WLAN, Steckdosen, Wechselrichter, eine Radioanlage mit USB-Interface und die neue Bestuhlung Setra Voyage Supreme mit einer Kombination von weissem Leder und dem roten, wildlederähnlichen Bezug Dinamica Star sind einige der Komfortmerkmale. Die beiden Decks - jeweils mit der Bestuhlung Setra Voyage Plus ausgestattet - unterscheiden sich auch farblich: Ist das Oberdeck in Rot-Tönen gehalten, so ist das Unterdeck durch eine Kombination aus Schwarz und Weiss geprägt.

Anzeige

Im Zentrum des Setra-Programms stehen die Reisebusse der ComfortClass. Diese Fahrzeuge der Business-Klasse umspannen die Bandbreite vom Ausflugsverkehr mit gelegentlichem Linieneinsatz über den klassischen Reisebusbetrieb bis zum Einsatz auf Fernlinien. Folgerichtig setzt sich das Programm aus sieben Hochboden- und Hochdecker-Reisebussen von 12,2 bis 15,0 Meter Länge zusammen. Der Hochdecker Setra S 415 GT-HD verfügt neben seiner umfangreichen Sicherheits-Serienausstattung über den Aufprallschutz Front Collision Guard, die Kombination von Abstandsregeltempomat ART und Active Brake Assist ABA, einen Spurassistenten SPA, lichtstarke Litronic-Scheinwerfer, eine neue Navigationsanlage, Rückfahrhilfe und die für alle Setra ab Modelljahrgang 2011 serienmässige Brandmeldeanlage.

EEV ohne Partikelfilter

Alle Setra-Omnibusse mit Reihensechszylinder-Dieselmotor entsprechen optional der derzeit schärfsten freiwilligen Abgasstufe EEV. Dieser Schritt wird allein durch innermotorische Massnahmen erreicht; ein Partikelfilter ist nicht notwendig. Dies gilt sowohl für Linien- als auch Reisebusse. Ein Beispiel für die Vielseitigkeit von Setra ist die MultiClass für den anspruchsvollen Überlandlinien- und Ausflugsverkehr.

Mit neun Omnibussen in fünf Längen vom Niederflurbus MultiClass NF über den klassischen Überlandbus MultiClass UL bis zum Hochbodenwagen MultiClass H ist die Setra MultiClass besonders vielseitig. Die UL-Fahrzeuge sind ausserdem anstelle der funktionellen steilen Windschutzscheibe mit dem Cockpit und der schrägen Scheibe der Reisebusse lieferbar.

Ein Setra MultiClass S 417 UL übernimmt unter den Bussen die Rolle des Doppelverdieners. Die Reisebus-Frontpartie, Podeste und eine Bestuhlung mit Setra-Route aus der neuen Sitzgeneration kennzeichnen den Bus als Ausflugswagen. Das herausnehmbare Kinderwagenpodest gegenüber der Mitteltür und ein Rollstuhllift im doppelt breiten Mitteleinstieg sind nur zwei von vielen Merkmalen für die Eignung dieses Modells für die Überlandeinsätze.