Rupert Murdoch plant auf dem Bezahl-Fernsehmarkt in seiner Heimat Australien die Übernahme der Holdinggesellschaft Consolidated Media für 2 Milliarden US-Dollar. Das teilte Murdochs Konzern News Corp mit.

Sollte das Gebot erfolgreich sein, würde Murdoch damit seinen Anteil an dem landesweit grössten Pay-TV-Sender Foxtel auf 50 Prozent verdoppeln und den an Fox Sports auf 100 Prozent steigern. Grossaktionär James Packer, der 50,1 Prozent an Consolidated Media hält, stimmte dem Verkauf seiner Anteile bereits zu.

Für Packer würde es fast den kompletten Ausstieg aus dem Mediengeschäft in Australien bedeuten, welches sein Vater und Grossvater über Jahrzehnte aufgebaut haben. Der Junior konzentriert sich seit einiger Zeit auf den Bau von Casinos weltweit und ist bereits an Sydneys Spielbank-Unternehmen Echo Entertainment beteiligt.

Anzeige

Aktien steigen

Die Aktien von Consolidated Media stiegen knapp 10 Prozent. News Corp kontrolliert bereits einen Grossteil des Zeitungsmarktes in Australien. Der Konzern gibt unter anderem die Blätter «The Australian», «The Daily Telegraph» sowie «Herald Sun» heraus.

Zeitgleich mit dem Milliarden-Gebot gab der Chef der lokalen News-Corp-Sparte, Kim Williams, bekannt, das Zeitungsgeschäft zu restrukturieren. Dazu würden auch Stellenstreichungen gehören. Details nannte Williams nicht.

(muv/tno/sda)