1. Home
  2. Muss Thiam bei der CS mit weniger Lohn auskommen?

Vergleich
Muss Thiam bei der CS mit weniger Lohn auskommen?

Tidjane Thiam (li.) und Noch-CS-Chef Brady Dougan: Im Juni ist Stabübergabe. Keystone

Mit Tidjane Thiam hat sich die Credit Suisse einen der besten Finanzmanager geangelt. Noch-Arbeitgeber Prudential belohnt Thiams Leistung fürstlich: 2014 verdiente er mehr als jeder SMI-Firmenlenker.

Von Mathias Ohanian
am 01.04.2015

Mit einem so fürstlichen Lohn kann kein SMI-Manager mithalten: Der designierte Chef der Credit Suisse, Tidjane Thiam, hat bei seinem aktuellen Arbeitgeber 2014 insgesamt 11,8 Millionen britische Pfund oder umgerechnet 17 Millionen Franken verdient, wie der gestern veröffentlichte Jahresbericht von Prudential (Seite 94) zeigt. Der Geschäftsleiter (CEO) des britischen Versicherers kann sich nach einem starken Geschäftsjahr über ein Lohnplus von 36 Prozent gegenüber 2013 freuen.

Damit stellt Thiam auch die am besten bezahlten Manager der 20 im Schweizer Aktienindex SMI vertretenen Konzerne in den Schatten: Der inzwischen zurückgetretene Transocean-Chef Steven Newman erhielt im vergangenen Jahr mit 14,2 Millionen Franken so viel wie kein anderer SMI-Unternehmenslenker. Der Noch-Chef der Credit Suisse, Brady Dougan, kam auf vergleichsweise magere 9,7 Millionen Franken. Thiam verdiente 2014 also fast doppelt so viel wie der Amerikaner.

Thiam: Starkes Lohnplus wegen guter Geschäfte

Der Prudential-Chef erhielt laut Vergütungsbericht 2014 umgerechnet rund 1,5 Millionen Franken Fixgehalt und den vollen Bonus in doppelter Höhe. Den grössten Teil seines Vergütungspakets machten die fast 11,9 Millionen Franken seines langfristigen Anreizplans aus.

Der Vergütungsausschuss des Versicherers Prudential rechtfertigte das hohe Lohnplus für Thiam mit dem erfolgreichen Geschäftsverlauf. So sei der Wert von 100 in das Unternehmen investierte Pfund von Anfang Januar 2012 bis Ende 2014 auf 257 Pfund gestiegen, sagte Lord Turnbull, Vorsitzender des Vergütungsausschusses, laut «Financial Times». Die Performance habe jene von anderen internationalen Versicherern übertroffen.

«Signifikante Lohnkürzung» für Thiam bei der CS?

Seit Thiam die Geschicke von Prudential im Oktober 2009 übernommen hat, ist der Aktienkurs bis heute um insgesamt 185 Prozent gestiegen, schreibt das Finanzblatt. Der wichtigste Londoner Aktienindex FTSE 100 habe in der gleichen Zeit um 35 Prozent zugelegt. Diese Zahlen verdeutlichen, dass sich die Credit Suisse einen sehr erfolgreichen Versicherungsmanager geangelt hat.

Im Juni übernimmt Thiam die Geschäfte am Paradeplatz. Angesichts des Gehalts von Dougan in Höhe von unter 10 Millionen Franken mutmasst die «FT», dass Thiam bei der Credit Suisse eine «signifikante Lohnkürzung» hinnehmen könnte. Dass es bei der Grossank gehaltstechnisch aber auch hoch hinaus gehen kann, zeigt der Blick zurück: 2010 hatte Noch-Chef Dougan ein Bonuspaket von insgesamt 70 Millionen Franken erhalten.

Anzeige