Mitten in der wohl spektakulärsten Rückruf-Serie der Firmengeschichte besetzt General Motors zwei Führungsposten neu. Sowohl Personalchefin Melissa Howell, als auch Kommunikationschef Selim Bingol verlassen das Unternehmen mit sofortiger Wirkung, wie der Konzern am Montag mitteilte.

Nur beim Personalchef gibt es bereits einen Nachfolger, es ist Firmenveteran John Quattrone. Über die Hintergründe des überraschenden Ausscheidens wurde zunächst nichts bekannt. GM erklärte, die beiden Topmanager wollten sich «anderen Interessen widmen».

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Mary Barra stiess Rückrufe an

Howell war seit 1990 im Unternehmen und sass erst ein gutes Jahr auf ihrem derzeitigen Posten. Bingol stiess nach der überstandenen Insolvenz 2010 zu GM.

Seit Anfang dieses Jahres hat der Konzern mit Mary Barra eine neue Chefin. Sie hat einen Rückruf angestossen von 6,3 Millionen Autos weltweit. Bei rund 2,6 Millionen davon sind die Zündschlösser fehlerhaft, so dass der Motor bei voller Fahrt abstellen kann. GM muss sich den Vorwurf anhören, den Defekt ein Jahrzehnt lang ignoriert zu haben. Es kam zu tödlichen Unfällen.

(awp/me/vst)