Auf der Suche nach qualifizierten Chauffeuren gehen die Transportunternehmer neue Wege, um dem chronischen Mangel an gut ausgebildeten Fahrzeugführern zu begegnen. Einen ganz frischen Weg beschreitet die Camion Transport AG (CT), Wil SG, beim Umwerben Jugendlicher für eine Laufbahn im Unternehmen: Auf den Seitenplanen eines eigens zum Fahrschulfahrzeug umgerüsteten Mercedes-Benz Actros finden sich 66 Porträts aktueller und ehemaliger Lehrlinge der Firma. Der schweizweit erste Lastwagen dieser Art verfügt unter anderem über eine Grosskabine mit fünf komfortablen Sitzplätzen für Fahrschüler und Begleitpersonen.

«Personalrekrutierung ist das Kernproblem der Zukunft», stellt CT-Direktor Josef Jäger fest. «Während der 1. Hälfte 2010 haben in der Schweiz neun Personen die Lastwagen-Fahrerprüfung absolviert; laut dem Schweizerischen Nutzfahrzeugverband Astag müssten es aber rund 2500 sein.» Der Grund dafür: Seit dem 10. September vergangenen Jahres verlangen die EU-Verkehrsbehörden neben dem Führerschein den Besitz eines Befähigungszeugnisses. Da vier Fünftel der europäischen - und damit auch der schweizerischen - Berufsfahrer Quereinsteiger sind, lichten sich ihre Reihen drastisch. Jetzt führt der Weg in die Fahrerkabine über eine Berufsfahrerlehre oder extra Ausbildungsgänge für den Fähigkeitsausweis. Die Camion Transport hatte schon lange vor Inkrafttreten der revidierten Chauffeur-Zulassungsverordnung mit der «Ausbildung zum Juniordriver in nur einem Jahr und bei vollem Lohn» begonnen.

«Der Lehrgang vermittelt den Absolventen die Grundausbildung für die Zulassung als Fahrzeugführer. Innerhalb von zwölf Monaten werden Sie vom B- zum C/E-Chauffeur ausgebildet», lockt Camion Transport potenzielle Aspiranten beiderlei Geschlechts in einer Broschüre. Im Anstellungsvertrag werden Lehrgangsumfang (20 bis 25 Theorietage inklusive Schlussprüfung), disziplinarische Unterstellung und Arbeitszeit (46 Wochenstunden) geregelt. Bewerber müssen sich verpflichten, das Ausbildungsjahr mit bestandener Fahrprüfung der Kategorie C/E abzuschliessen und für zwei weitere Jahre bei CT zu arbeiten. Nur Teilnehmer, die mindestens 80 Prozent der Theorietage besucht haben, qualifizieren sich für die Schlussprüfung. Fallen sie durch, endet ihr Vertragsverhältnis 30 Tage nach dem Prüfungsdatum.

Anzeige

Die Camion Transport AG deckt ein breites Spektrum von Transport-, Logistik- und Added-Value-Services ab. Die Firma beschäftigt 1000 Mitarbeitende an 13 Schweizer Standorten. Der Fuhrpark zählt 500 Fahrzeuge. CTs Lager- und Umschlagflächen summieren sich auf 111 500 beziehungsweise auf 45 600 Quadratmeter. Die Familien-AG wickelt zudem jede Nacht bis zu 100 Bahnwagen sowie täglich 7500 Sendungen zu durchschnittlich 500 Kilo ab.