Die Versicherung Nationale Suisse hat im ersten Halbjahr deutlich mehr verdient: Der Konzerngewinn nahm um 7,1 Prozent auf 57,0 Millionen Franken zu. Auch bei den Prämieneinnahmen legte das Unternehmen, das vor der Übernahme durch die Helvetia steht, zu.

Die Bruttoprämien stiegen von 880 Millionen Franken im Vorjahressemester auf 905 Millionen Franken. Das stärkste Prämienwachstum verzeichnete Nationale Suisse im Lebengeschäft. Auch im Segment Nichtleben stiegen die Prämieneinnahmen, in der Schweiz vor allem dank der Motorfahrzeug-, Unfall-, Kranken- sowie Reiseversicherungen.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Zusammenschluss mit Helvetia wird belasten

Die Combined Ratio, also der Anteil von Schadenslasten und Verwaltungskosten an den Prämieneinnahmen, verschlechterte sich auf 93,6 Prozent von 92,9 Prozent im ersten Halbjahr 2013. Die Nationale Suisse bezeichnet dieses Niveau in einer Medienmitteilung vom Mittwoch jedoch immer noch als gut.

Im Juli wurde bekannt, dass die Versicherung Helvetia die Nationale Suisse übernimmt. Derzeit läuft noch die Angebotsfrist zum Andienen der Aktie. Der geplante Zusammenschluss werde das Jahresergebnis 2014 voraussichtlich belasten, dies aufgrund von einmaligen Restrukturierungsaufwendungen, schreibt die Nationale.

(sda/me)