Der Versicherungskonzern Zurich Financial Services erwartet wegen der Fluten in Thailand und des Erdbebens in Neuseeland Schadenzahlungen von 200 bis 250 Millionen Dollar im vierten Quartal 2011.

Das teilte der Konzern am Donnerstag aufgrund erster Schadenschätzungen der Überschwemmungen in Thailand mit. Die Flutschäden belaufen sich demnach für Zurich auf 250 bis 300 Millionen Dollar. Hinzu kommen zusätzliche Kosten von 80 Millionen Dollar aus dem Erdbeben in Neuseeland.

Abziehen von diesen Schadenzahlungen kann der Konzern 130 Millionen Dollar aus einer Rückversicherungsleistung. Der Betrag stammt aus dem Global Aggregate Catastrophe Reinsurance Cover aufgrund der Schwere und Häufung von Naturkatastrophen 2011.

Den konkreten Betrag der Schadenszahlungen gibt Zurich bei der Präsentation des Jahresergebnisses am 16. Februar bekannt. Zurich rechnet für 2011 nach früheren Angaben mit dem schwersten Schadenjahr seit 2005.

(rcv/chb/sda)