Nescafé bleibt mit einem Wert von 10,6 Milliarden Franken die wertvollste Schweizer Marke. Gegenüber dem Vorjahr hat die Kaffeemarke von Nestlé nochmals 15 Prozent an Wert zugelegt. Das Wachstum in den Entwicklungsländern stärkte den Markenwert.

Nescafé wird im Markenranking des Wirtschaftsmagazins «Bilanz» und der Marktberatungsfirma Interbrand gefolgt von Roche, Nestlé und Rolex. Rolex überholte damit den Pharmariesen Novartis, dessen Marke infolge seines Generalumbaus an Wert verlor, wie die «Bilanz» am Freitag schreibt. Am meisten an Wert zugelegt hat der Baustoffhersteller Sika mit einem Zuwachs von 78 Prozent, und der Sanitärtechnikkonzern Geberit mit einem Plus von 29 Prozent.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Migros vor Coop

Einer der grössten Gewinner im Ranking ist aber Nestlé: Der Nahrungsmittelmulti legte neben Nescafé auch mit der Marke Nespresso und der Konzernmarke zu. Daraus ergibt sich ein kumulierter Markenwert von 20,9 Milliarden Franken. Der grösste Absteiger im Markenranking ist der Industriekonzern Sulzer, dessen Marke 16 Prozent an Wert einbüsste.

Im Detailhandel positioniert sich die Migros (37. Rang) nach wie vor einige Plätze vor ihrem Konkurrenten Coop (44.). Dazu trugen laut «Bilanz» ihr gesellschaftliches Engagement mit dem Kulturprozent und den Generation-M-Programmen bei.

Leicht weniger wert

Der Gesamtwert der Schweizer Marken verringerte sich insgesamt leicht von 105 auf 103 Milliarden Franken. In die Erhebung des Markenwertes fliessen die erwarteten Erträge im Geschäftsfeld der jeweiligen Marke, die Rolle der Marke im Entscheidungsprozess der Kunden und qualitative Markenstärke-Faktoren ein.

Mehr zum Thema lesen Sie in unserer Partnerzeitschrift «BILANZ», ab Freitag am Kiosk oder mit Abo bequem jede Woche im Briefkasten.

(sda/gku)