Neue Episode im Streit um die Nespresso-Kaffeekapseln: Seit Anfang Jahr übernehmen die Kaffeemaschinenhersteller Koenig und Turmix keine Garantie mehr bei Schäden, die durch «fremde» Kapseln verursacht wurden.

Diese Klausel, über die am Mittwoch die Sendung «Espresso»÷ von Radio SRF berichtete, verstösst nach Ansicht der Stiftung für Konsumentenschutz (SKS) gegen das Wettbewerbsrecht. «Der Kunde sollte die Möglichkeit haben, auf andere Hersteller auszuweichen», sagte Geschäftsführerin Sara Stalder auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. «Das will Nespresso verhindern.»

Bisher erfolgloser Kampf

Die Änderung der Garantiebestimmung ist laut Stalder «eine Fortführung des Kapselkrieges». Inzwischen sind in der Schweiz zahlreiche Kaffeekapseln im Angebot, die mit Nespresso-Maschinen kompatibel sind, aber von anderen Herstellern produziert werden. Nespresso ging deshalb rechtlich gegen den Discounter Denner vor - bislang erfolglos.

Anzeige

Wenn ein Kunde eine kaputte Kaffeemaschine ins Geschäft zurückbringt, muss er gemss den neuen Bestimmungen nachweisen, dass er die originalen Kapseln benutzt hat. «In der Schweiz muss der Konsument beweisen, dass er die Maschine sachgemäss verwendet hat», sagte Sara Stalder. In der EU dagegen liege die Beweislast in den ersten sechs Monaten nach dem Kauf beim Anbieter.

Wettbewerbskommission könnte eingreifen

Die SKS fordert nun in einem offenen Brief an Koenig und Turmix, dass die Einschränkung umgehend aufgehoben wird. Sollten die Hersteller nicht reagieren, werde man die Wettbewerbskommission einschalten, kündigte Stalder an.

Der Grossverteiler Migros, der Nespresso-kompatible Kaffeekapseln im Sortiment hat, hält die neuen Garantiebestimmungen ebenfalls für nicht zulässig. «Grundsätzlich darf der Maschinenhersteller allein wegen der Verwendung von Nicht-Original-Nespresso Kapseln die Garantie oder Garantieleistungen nicht aufkündigen oder verweigern», erklärte Mediensprecherin Monika Weibel auf Anfrage. Bisher seien aber noch keine Schäden an Maschinen bekannt, die durch Kapseln von Migros verursacht wurden.

Auch Coop stört sich an der Einschränkung der Garantie durch die beiden Hersteller. «Wir setzen uns dafür ein, dass die Reparatur von den Maschinenherstellern übernommen wird», sagte Mediensprecher Ramón Gander. Auch Coop hat bei den Tests seiner Kapseln bisher keine Schäden an Nespresso-Maschinen festgestellt.

Koenig, Turmix und Nespresso waren zunächst nicht für eine Stellungnahme erreichbar.

(sda/dbe)