Nestlé kommt nach Informationen von Insidern mit dem Verkauf seines amerikanischen Süsswarengeschäfts voran. Die Schweizer wollten den Käufer bereits bis zum Wochenende auswählen, sagten mit der Angelegenheit vertraute Personen am Mittwoch.

Die Transaktion könnte ein Volumen von mehr als 2,5 Milliarden Dollar haben. Das italienische Unternehmen Ferrero liege im Bieterkampf vorne und habe seine Offerte in der vergangenen Woche aufgestockt, um den amerikanischen Schokoladenhersteller Hershey zu übertrumpfen. Nestlé und Ferrero wollten sich nicht dazu äussern. Bei Hershey war niemand für eine Stellungnahme zu erreichen.

Schluss mit Süssigkeiten in den USA

Nestlé-Chef Mark Schneider hatte das Süssigkeiten-Geschäft in den USA im Juni zur Disposition gestellt. In anderen Märkten wollen die Schweizer am Geschäft mit Süssigkeiten festhalten und dieses ausbauen. Im vergangenen Jahr trugen Süsswaren wie die Schokoriegel KitKat und Crunch und die Schokolade Cailler rund ein Zehntel zum Konzernumsatz von knapp 90 Milliarden Franken bei.

Die USA sind der grösste Markt des Konzerns, und Naschereien machen etwa drei Prozent des Umsatzes dort aus.

(Reuters/tdr)