Der Lebensmittelkonzern Nestlé fordert von grossen deutschen Zuckerherstellern Schadenersatz wegen überhöhter Preise. Nestlé hat beim Landgericht Mannheim Klage gegen Südzucker, Nordzucker und die Pfeifer & Langen GmbH & Co. KG (Diamant-Zucker) eingereicht.

Ein Sprecher von Nestlé Deutschland bestätigte am Freitag einen Bericht der deutschen «Lebensmittel Zeitung». Das Unternehmen verlange für kartellbedingt überteuerte Zuckerpreise Schadenersatz in Höhe von 50 Millionen Euro, sagte ein Sprecher des Landgerichts. Nestlé wollte sich zu der Summe nicht äussern.

Nestlé folgt Vivil

Das deutsche Kartellamt hatte im vergangenen Jahr wegen verbotener Preisabsprachen Bussgelder in einer Gesamthöhe von rund 280 Millionen Euro gegen die drei Zuckerhersteller verhängt. Die Wettbewerbshüter warfen den Unternehmen vor, über Jahre hinweg Gebiets-, Quoten- und Preisabsprachen getroffen zu haben. Ziel sei es gewesen, möglichst hohe Zuckerpreise zu erzielen.

Anzeige

Als einer der ersten war Bonbonhersteller Vivil vor das Mannheimer Landgericht gezogen. Er fordert 1,3 Millionen Euro Schadenersatz von Südzucker.

(sda/ise)