Der Nahrungsmittelkonzern Nestlé investiert 87 Millionen Franken in den Bau einer Getränkefabrik und einer Nudelproduktionsstätte. Beide Produktionsstätten entstehen am Standort Shah Alam, wo rund die Hälfte aller Mitarbeiter von Nestlé in Malaysia arbeiten, wie der Konzern mitteilte.

Die Getränke-Fabrik, für die Nestlé 66 Millionen Franken einsetzte, sei die achte in Malaysia und stelle Ready-To-Drink-Produkte wie Milo, Nescafé und Nestlé Omega Plus her.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Grosse Nachfrage nach Instantnudeln

Um der wachsenden Nachfrage nach Fertignudelgerichten in Malaysia gerecht zu werden habe Nestlé 22 Millionen Franken in eine neue Produktionsanlage investiert. Diese stelle Maggi Curry Nudeln her, die zu den Favoriten der dortigen Konsumenten gehören würden. In Malaysia werden laut Nestlé täglich 1,7 Millionen Packungen Maggi-Nudeln verkauft.

Und auch in Indien macht der Konzern mit Sitz in Vevey vorwärts: Im November sollen die Maggi-Fertignudeln wieder zurück in den Regalen sein. Ein genaues Datum für den Verkaufsstart gebe es aber noch nicht, sagte ein Nestlé-Sprecher am Montag. Das hänge vom Vorgehen der indischen Behörden und Gerichte ab. Eine grosse Werbeoffensive hat Nestlé bereits lanciert.

(sda/dbe/hon)