Der weltgrösste Nahrungsmittelkonzern Nestlé hat im ersten Quartal seinen Umsatz um 5,6 Prozent auf 21,4 Milliarden Franken gesteigert, wie das Unternehmen mitteilte. In den Schwellenländern wuchs Nestlé im ersten Quartal organisch um 13 Prozent, in den Industrieländern nur um 3,1 Prozent.

«In zahlreichen Industrieländern ist das Konsumentenvertrauen schwach und das Handelsumfeld gedämpft, während in den meisten aufstrebenden Märkten die Bedingungen nach wie vor dynamisch und reich an Wachstumschancen sind», liess sich CEO Paul Bulcke zitieren. «Unsere getätigten und aktuellen Investitionen sowie unsere fortlaufende Innovation haben uns ein gutes Wachstum im ersten Quartal ermöglicht.»

Nestlé strebt fünf Prozent Wachstum an

Insgesamt wuchs Nestlé organisch um 7,2 Prozent, davon machten 4,4 Prozent Preiserhöhungen aus. Zum Umsatz trugen veräusserungsbereinigte Akquisitionen drei Prozent bei. Der starke Franken schmälerte die Erträge hingegen um 4,6 Prozent. Für das Gesamtjahr bestätigte Nestlé seinen Ausblick und erwartet ein Wachstum zwischen 5 und 6 Prozent.

Anzeige

(tno/vst/muv/sda)