Der Nahrungsmittelmulti Nestlé erwägt einen Verkauf seines Süsswarengeschäfts in den USA. Zugleich bekräftigt der Konzern seine Absicht, das weltweite Geschäft mit Süssigkeiten auszubauen.

Nestlé prüfe strategische Optionen für sein Süsswarengeschäft in den USA, einschliesslich einer möglichen Veräusserung. Die Überprüfung soll bis Ende des Jahres abgeschlossen sein, heisst es in einer Mitteilung am Donnerstagabend.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

3 Prozent des Gesamtumsatzes in den USA

Das Geschäft umfasst hauptsächlich beliebte einheimische Schokoladenmarken. Der Umsatz damit betrug im vergangenen Jahr rund 900 Millionen Franken - rund 3 Prozent des Gesamtumsatzes, den der Konzern in den USA erzielte.

Nicht betroffen von der Überprüfung sind Nestlés Backprodukte unter der Marke Toll House, die der Konzern als wichtige Wachstumsmarke erachtet. Nestlé sei weiterhin entschlossen, sein Süsswarengeschäft weltweit auszubauen, insbesondere die globale Marke KitKat, hiess es weiter. Nestlés weltweiter Umsatz mit Süsswaren betrug 2016 8,8 Milliarden Franken.

(sda/gku)