1. Home
  2. Unternehmen
  3. Nestlé verkauft Süsswarenmarken in Neuseeland

Lebensmittel
Nestlé trennt sich von noch mehr Süssigkeiten

Nestlé_Hauptsitz_Vevey
Nestlé-Sitz in Vevey: CEO Mark Schneider will ungesunde Produkte loswerden.Quelle: Harold Cunningham/Getty

Nestlé enfernt weitere zuckerige Produkte aus dem Sortiment. Verschiedene Süssigkeitenmarken in Neuseeland gehen an einen Investor.

Veröffentlicht am 13.07.2018

Nestlé setzt den Konzernumbau mit dem Verkauf einiger Süssigkeitenmarken in Neuseeland fort. Der australische Finanzinvestor Quadrant Private Equity übernehme Marken wie Mackintosh’s, Heards, Black Knight und Fabulicious Red Licorice zu einem ungenannten Preis, bestätigte Nestlé am Donnerstag entsprechende Medienberichte. Weil damit die Produktion am Standort in Wiri im Norden Neuseelands sinke, fallen bis zu 55 Arbeitsplätze weg. Dem Verkauf sei eine Überprüfung des Nestlé-Süsswarengeschäfts in Australien und Neuseeland vorangegangen, erklärte Nestlé.

Bereits zuvor hatte der Konzern sein US-Süssigkeitengeschäft für 2,8 Milliarden Dollar an Ferrero verkauft. Nestlé-Chef Mark Schneider will sich von schlecht laufenden Bereichen trennen und vielversprechende Segmente wie Wasser, Kaffee, Tiernahrung und Babynahrung ausbauen, um das Wachstum von Nestlé zu beschleunigen. Dabei sitzt ihm der aktivistische Aktionär Third Point im Nacken, der einen rascheren Umbau fordert.

(reuters/mbü)

Anzeige