Wie das «Wall Street Journal» schreibt, hat Nestlé die Getränkemarke Juicy Juice an die Investment-Gesellschaft Brynwood Partners abgestossen. Damit habe der Konzern einen weiteren Schritt zur Vereinfachung der Markenstruktur in den USA vollzogen, nachdem bereits die Sporternährungs-Marke Power Bar und der grösste Teil der Diätsparte Jenny Craig veräussert wurden.

Weder Brynwood noch Nestlé hätten finanzielle Details zur Transaktion nennen wollen, schreibt das WSJ. Allerdings habe die auf Buyouts spezialisierte Brynwood verlauten lassen, dass es sich um den grössten Deal der Firma in den letzten dreissig Jahren handle. Aus Brynwood-Firmenkreisen habe es zudem geheissen, dass der finanzielle Spielraum der Gesellschaft für einen solch grossen Deal unter Einbezug von Fremdkapital höchstens 200 Millionen Dollar betrage.

Marke Juicy Juice hat Probleme

Juicy Juice habe in den vergangenen Jahren unter rückläufigen Umsätzen gelitten, heisst es im Bericht weiter. Die Nachfrage sei insbesondere wegen Bedenken gegenüber den gezuckerten Getränken für Kinder zurückgegangen. Nestlé hat die Marke Mitte der 80er-Jahren zugekauft.

Anzeige

Gemäss Nestlé ist der Marktanteil am 7,3 Milliarden Dollar schweren US-Fruchtsaft-Markt von 4,6 auf 3,9 Prozent  im Jahr 2011 zurückgegangen. Der jährliche Umsatz von Juicy Juice habe rund 275 Millionen nach über 500 Millionen Dollar vor sieben Jahren betragen, so das WSJ.

(awp/se)