Der Kampf um den Kaffeemarkt kennt keine Pause: Erst hat vor dem Wochenende Tencent in China von sich reden gemacht, jetzt meldet sich Nestlé wieder: Anscheinend will der Nahrungsmittelkonzern aus Vevey die vor einem Jahr erworbene Kaffeerösterei Blue Bottle Coffee in Europa einführen, wie die «Financial Times» berichtet. 

Ein Manager von Nestlé hatte am Wochenende bei der Eröffnung der ersten Starbucks-Filiale in Italien darüber gesprochen. Heute ist Blue Bottle Coffee vor allem in den Vereinigten Staaten und in Japan tätig.

Nestlé will gegenüber dem Konkurrenten JAB, aber auch Mitbewerbern in China, im Kaffeegeschäft an Boden gewinnen. Erst im vergangenen Mai hatten Nestlé und Starbucks einen Deal zur Vermarktung sämtlicher Konsum- und Gastronomieprodukte des amerikanischen Kaffeegiganten durch Nestlé im Umfang von 7,2 Milliarden US-Dollar getroffen.

(tdr)