Netflix will in Zukunft auch eigene Produktionen auf Deutsch drehen. «Wir werden sicher auch in Deutschland produzieren», sagte Konzernchef Reed Hastings dem Nachrichtenmagazin «Der Spiegel». Zunächst müsse man jedoch erst einmal loslegen. Der Marktstart in der Schweiz, in Österreich und in Deutschland wird für September erwartet. Die Online-Videothek konnte in den USA auch mit ihren Eigenproduktionen wie die Polit-Serie «House of Cards» mit Kevin Spacey punkten.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

In Deutschland liegen die Rechte zur Ausstrahlung ihrer Inhalte aber bereits bei anderen Anbietern. Deshalb ist Netflix noch stärker als im Heimatmarkt auf den Zukauf von Inhalten angewiesen. Für den Start im deutschsprachigen Raum habe man deswegen unter anderem die Comedy-Serie «Stromberg», eine Reihe Til-Schweiger-Filme und «Die Sendung mit der Maus» eingekauft, sagte Programmchef Ted Sarandos dem Magazin.

Swisscom und UPC Cablecom haben bereits reagiert

Netflix war 1997 gestartet. Zunächst dominierte der DVD-Verleih, mit dem Aufkommen schneller Internetverbindungen vollzog sich ab 2007 der Schwenk zum Streaming. Netflix gilt als weltweit grösster Anbieter von Filmen und Serien im Internet. In Europa ist Netflix seit 2012 in Grossbritannien, Irland und Skandinavien vertreten. Wo Netxlix kommt, müssen sich Anbieter anpassen. Swisscom und UPC Cablecom etwa haben bereits reagiert.

(reuters/se)