BMW (BMW-Aktie) hat dank der hohen Autonachfrage im zweiten Quartal neue Bestmarken erzielt. Unter dem Strich verdiente der Autobauer im Zeitraum zwischen April und Juni 1,8 Milliarden Euro - mehr als doppelt so viel wie vor einem Jahr. Der Umsatz kletterte um 16,5 Prozent auf 17,89 Milliarden Euro, wie der Dax-Konzern mitteilt. Für die ersten sechs Monate steht damit ein Gewinn von 3,02 Milliarden Euro in den Büchern, im Vorjahreszeitraum waren es noch 1,16 Milliarden gewesen.

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) betrug im zweiten Jahresviertel 2,86 Milliarden Euro und übertraf damit die Erwartungen der Analysten. Allein die Autosparte steuerte ein EBIT von 2,4 Milliarden Euro bei und kam auf eine Marge von 14,4 Prozent. Damit war BMW mit seinen Marken BMW, Mini und Rolls-Royce deutlich profitabler als die Rivalen Audi und Daimler .

BMW hat jüngst die Prognose für 2011 angehoben und will nun weltweit mehr als 1,6 Millionen Autos verkaufen. Im Autogeschäft soll eine zweistellige EBIT-Marge erreicht werden.

(laf/cms/sda/awp)