M-Travel Switzerland (Hotelplan Schweiz und Travelhouse) lanciert in den kommenden Tagen die Budget-Reisemarke Migros Ferien.Das ergaben Recherchen der «Handelszeitung». Anders als bei ihrer Vorgängerin M-Travel dürfte es sich primär um eine Direktmarke handeln, die im Gegensatz zu einer Handelsmarke nicht über die Reisebüros vertrieben wird. Durch den Verkauf ohne Zwischenstufen – entweder Call Center oder Internet – lassen sich die Preise knapper kalkulieren. Migros Ferien sollte dadurch ähnlich günstig wie Denner Reisen werden.

Durch die neue Namensgebung soll der Bezug zwischen dem Orangen Riesen und dessen Reisetochter unmissverständlich hergestellt werden, wie dies für Denner Reisen und Globus Reisen bereits der Fall ist. Generell will sich M-Travel Switzerland deutlicher an die Namensgeberinnen ihrer Reisemarken aus dem Detailhandelkonzern anlehnen (siehe auch «Handelszeitung» Nr. 31 vom 30. Juli 2008). Im Unterschied zu M-Travel orientiert sich das Logo von Migros Ferien nicht mehr an M-Budget, sondern an Migros Gourmessa.

Resultate der Reorganisation

Über ihre laufende Reorganisation informiert M-Travel Switzerland offiziell am 25. August 2008. Zudem werden einige Neuheiten in Aussicht gestellt. Auf Anfrage der «Handelszeitung» erklärt Prisca Huguenin-dit-Lenoir, Lei-terin der Unternehmenskommunikation: «Den Schleier wollen wir erst dann lüften.» Spekulationen würden nicht kommentiert. Huguenin bestätigt einzig, dass das die Budget-Reisemarken M-Travel (seit 1987) und Easy (seit 2004) per 31. Oktober 2008 definitiv eingestellt werden.

Anzeige