Passives Investieren oder «Benchmarking» ist keine Modeerscheinung, sondern erfüllt eine wichtige Funktion in jeder Allokation, nämlich das Kernportfolio abzubilden. Die meisten Produkte sind darauf ausgerichtet, den entsprechenden Index oder Aktienmarkt möglichst genau abzubilden. Während dies bei steigenden Kursen zu erfreulichen Renditen führt, bleibt das Portfolio bei sinkenden Kursen vor Verlusten nicht verschont.

Die Bank Vontobel hat zusammen mit der auf quantitative Modelle spezialisierten swissQuant Group eine neue Generation von Indizes entwickelt, die in Phasen höherer Volatilität – also höherer Marktrisiken – die Partizipation an der Wertentwicklung des Vergleichsindex reduzieren. Über die Beobachtung und Steuerung der Volatilität wird eine bessere Wertentwicklung als die des Vergleichsindex angestrebt.

Weniger Risiko dank Geldmarkt

Der Investmentansatz für die Vontobel Managed Risk Indices baut auf die Beobachtung auf, dass Aktien- und Rohstoffmärkte in Phasen höherer Volatilität auch eine schlechtere Performance aufweisen. Die Strategie zielt folglich darauf ab, ein Engagement in das Risiko einer Indexanlage zu steuern und somit auch die Renditechancen zu erhöhen. Umgesetzt wird die Strategie über die gleichzeitige Anlage in einen ausgewählten dividendenbereinigten Aktien- bzw. Rohstoffindex sowie in eine verzinste Geldmarktanlage. Die genau Aufteilung wird durch ein von swissQuant Group entwickeltes quantitatives Modell berechnet und die Gewichtung monatlich neu angepasst.

Anzeige

So überwiegt beispielsweise bei sinkendem Kurs im DJ EuroStoxx 50-Index zwischen Anfang 2000 und Ende 2003 der Geldmarktanteil. Dieser macht rund 70% der Allokation aus. Bei steigenden Kursen, also ab Januar 2004, wird das Engagement im Index kontinuierlich erhöht, bis es teilweise sogar 100% der Allokation ausmacht.

Strategie schneidet besser ab

Die Strategie erzielte im Backtesting eine deutlich bessere Performance als der Vergleichsindex. Auch für andere Indizes, wie den SMI, den S&P 500, den S&P MIB und den S&P GSCI, weist die Investmentstrategie im Backtesting deutlich bessere Resultate als der entsprechende Vergleichsindex aus.

Über die beobachteten Zeiträume konnte in allen Indizes eine höhere jährliche Rendite bei tieferem Risiko im Vergleich zum Index erzielt werden.

Da der Investmentansatz darauf abzielt, mit geringerem Risiko in einen ausgewählten Aktien bzw. Rohstoffmarkt zu investieren und gleichzeitig vergleichbare oder sogar bessere Renditen zu erwirtschaften, eignen sich die Zertifikate besonders gut, um den passiven Teil des Portfolios abzubilden.