Der Waadtländer Verpackungsmaschinenhersteller Bobst hat dank höherem Umsatz im ersten Halbjahr den Reinverlust auf 13,0 Millionen Franken verringern können. Im Vorjahr lag das Minus noch bei 35,1 Millionen Franken. Der Umsatz stieg im Vergleich zur entsprechenden Vorjahresperiode um 5,6 Prozent auf 563,0 Millionen Franken.

Der Betriebsverlust auf Stufe Ebit ging auf 3,8 Millionen Franken zurück – verglichen mit 28,5 Millionen Franken im ersten Semester 2012, wie das Unternehmen mitteilte. Die deutliche Verbesserung sei auf die höheren Umsätze sowie auf die positiven Auswirkungen des Transformationsprogramms zurückzuführen.

Für das Gesamtjahr 2013 rechnet Bobst neu mit einem Umsatz über dem Vorjahreswert von 1,26 Milliarden Franken. Der Ausblick ist damit etwas positiver als noch im vergangenen März. Damals hiess es, es sei mit einem Umsatz zwischen 1,20 und 1,26 Milliarden Franken zu rechnen. Insgesamt stellt Bobst für das Gesamtjahr 2013 eine Verbesserung der Ergebnisse 2012 in Aussicht.

Anzeige

(sda/vst/aho)