Die Liste mit über zehn möglichen Kandidaten für den Posten des Kuoni-CEO liegt beim Verwaltungsrat auf dem Tisch. Die Gespräche sind am Laufen. «Im 1. Semester 2008 soll der Nachfolger feststehen. Die Suche läuft nach Plan», sagt Ad-interim-Kommunikationschef Peter Brun. Damit dämpft Kuoni mögliche Erwartungen, dass der Nachfolger oder die Nachfolgerin von Armin Meier bereits in den nächsten Wochen bekannt gegeben wird. Kuoni hat sich im vergangenen Dezember von Meier getrennt, weil er sich zu wenig durchsetzen konnte. Seit-her wird die Firma vom obersten Kuoni-Kader geführt, das diese Woche auch die Geschäftszahlen 2007 präsentieren wird.

Der grösste Schweizer Reisekonzern sucht einen CEO mit globaler Erfahrung und Know-how im Premium-Consumer-Bereich – die Person muss nicht zwingend aus der Reisebranche kommen und kann einen ausländischen Pass haben. Gut möglich, dass man den Namen des neuen CEO in der Schweiz nicht kennen wird.

«Keine Kontakte zu Migros»

Während Kuoni-Angestellte, Investoren und Branche auf den Namen des neuen CEO warten, bewegt sich das Aktionariat: Die Migros hält seit kurzem mehr als 3% an Kuoni und deklariert dies als reines Finanzinvestment. Bei Kuoni zeigt man sich erfreut: «Es freut uns, dass die Migros an unsere Strategie glaubt», sagt Sprecher Brun, «wir sehen die Migros als stabilen und zuverlässigen Investor.» Spekulationen über eine vertiefte Zusammenarbeit mit Migros-Tochter Hotelplan erstickt Brun: «Es gibt keine Kontakte zu Migros wie auch keine Pläne für eine vertiefte Kooperation mit Migros.»