Bei Calida wird frühzeitig die Nachfolge für den noch amtierenden langjährigen CEO Felix Sulzberger bekanntgegeben. Per 1. April übernimmt Reiner Pichler das Steuer bei der Wäscheherstellerin, heisst es in einer Mitteilung vom Donnerstag. Damit sei die Kontinuität in der Führung der Gruppe sichergestellt.

Pichler war zuletzt Chef des deutschen Modekonzerns s.Oliver, zuvor leitete er die Holy Fashion Group mit Marken wie Strellson und Joop. «Der Branchenprofi bringt umfassendes Know-how und die nötige Erfahrung mit, um die Calida-Gruppe zusammen mit einem engagierten Management-Team in herausfordernden Märkten erfolgreich in die Zukunft zu führen», wird Verwaltungsratspräsident Thomas Lustenberger zitiert.

Meinungsverschiedenheiten mit dem Verwaltungsrat

Der bisherige CEO Sulzberger hatte Anfang Dezember seine Rücktrittsabsichten in einem Interview kundgetan. Er habe sich aufgrund von Meinungsverschiedenheiten mit dem Verwaltungsrat und dem Hauptaktionär bezüglich der strategischen Ausrichtung von Calida nun zum Rücktritt entschlossen, heisst es in der Mitteilung weiter. Sulzberger hatte die Führung vor 14 Jahren übernommen.

Anzeige

(sda/bar/ama)